Samstag, 15. April 2017

Krokuswanderung zu den Stoanernen Mandln, 2003 m

Der Krokusblütentraum am Tschögglberg

Die Stoanernen Mandln, 2003 m
Eine schöne Familienwanderung am Tschögglberg
Es ist Krokusszeit am Möltener Joch
Wanderung durch ein Krokusmeer - Blick auf die Hohe Reisch (unser Ziel)

Unsere heutige Familienwanderung beginnt am Parkplatz Schermoos (ca. 1400 m) zwischen Mölten und Jenesien. Wir folgen dem Weg E5 (Schild: Möltner Kaser) ein Stück über die geteerte Straße, dann auf schmalem Steig durch den Wald hinauf zu den lichten Lärchenwiesen des Möltner Jochs. Die Sonne scheint, die Luft duftet nach Frühling und ringsherum blüht es in vollen Zügen. Weite Krokusteppiche zieren die sonst so mageren Almweiden und bringen wohltuende Farben in die Landschaft. 
Wir erreichen einen Forstweg, wandern am Wetterkreuz des Möltener Jochs (1733 m) vorbei und erreichen bald die Möltener Kaser Hütte (1763 m; im Sommer bewirtschaftet). Nun geht es durch den Wald empor auf die breite Kuppe der Hohen Reisch und in mäßiger Steigung aufwärts zu den unzähligen Stoanernen Mandln (2003 m). 
Wir genießen eine aussichtsreiche Rast mit Blicken zu den Dolomiten, auf die Sarner Berge, auf Ortlergruppe und Texelgruppe.
Dann geht es über den Anstiegsweg wieder zurück nach Schermoos zum Parkplatz.

Tipp: Die Stoanernen Mandln kann man auch von Hafling oder vom Sarntal aus erreichen. Schön ist auch die Winterwanderung auf die Hohe Reisch.

Höhenunterschied: ca. 600 m
Gesamtgehzeit: 3 bis 4 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 034 Bozen-Ritten, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Terlan - Mölten - Parkplatz Schermoos 
Von Terlan geht es die Straße hinauf nach Mölten und rechts weiter zum Parkplatz Schermoos.

Es geht durch den Wald ...
... hinauf zu lichten Lärchenwiesen
Zarte Veilchen am Wegesrand
Über sanfte Hänge ...
... gelangen wir auf einen Forstweg ...
... und zum Wetterkreuz am Möltner Joch
Es blüht ringsum ...
... der Frühling macht die Landschaft bunt
Gemütlich wandern wir weiter ...
... zur Möltner Kaser Hütte (1763 m)
Über die sanfte Kupe gelangen wir zu den unzähligen Stoanernen Mandln auf der Hohen Reisch
Herrliche Ausblicke zu Ifinger und Hirzer
Wir nehmen den selben Weg zurück ...
... und genießen noch einmal die Krokuslandschaft

Donnerstag, 13. April 2017

Südliche Schwemserspitze, 3296 m

Der stille Nachbar der Schwemser Spitze: einsam und wunderschön

Südliche Schwemserspitze, 3296 m mit Blick auf die Schwemser Spitze
Aufstieg über die herrliche Landschaft auf Matscher Seite
Abfahrt im unteren Teil der Rinne
Knapp unter dem Gipfel - Blick ins Schnalstal
Aufstieg über eine schmale, steile Rinne zum Kamm

Unsere heutige Skitour beginnt in Kurzras (2011 m) im Schnalstal. Das Ziel ist die Südliche Schwemserspitze, ein einsamer Gipfel an der Grenze zum Matschertal
Am frühen Morgen starten wir am Parkplatz im Talschluss los. Wir folgen anfangs der Lazaunpiste, dann der Rodelbahn bis zu ihrer äußersten Rechtskurve (Baumgrenze) und steigen hier geradewegs empor ins Langgrubtal. Über einen kurzen Steilhang erreichen wir den flachen Talboden (ca. 2400 m), halten uns hier links (nach Südwesten) und steigen die schönen Hänge bergan ins Langgrubjoch (3017 m), dem Übergang ins Matschertal.
Hier ziehen wir kurz nach Nordosten, gelangen über eine kleine Senke auf die Westseite des Bergkammes, gleiten kurz abwärts in eine Mulde und peilen dann das nun sichtbare Ziel an. Wir halten uns rechts, queren einen Hang und spuren im schönen Gelände nach Norden. Nun geht es unter dem Bildstöckljoch vorbei, über sanfte Hänge zu einem Steilhang und in Spitzkehren empor in die große Mulde (ca. 3200 m) unterhalb des Gipfels. Wir ziehen nach links auf den Kamm und erreichen rechts den höchsten Punkt der Südlichen Schwemserspitze (3296 m). Am Steinmann mit kleinem Holzkreuz suchen wir ein windstilles Plätzchen, blicken auf die nahe Schwemser Spitze, auf die Matscher und Schnalser Berge.
Dann fahren wir über die Aufstiegshänge bis kurz vor das Bildstöckljoch ab. Hier befindet sich eine kurze, schmale Rinne, die auf den Kamm führt. Diese stapfen wir empor, gleiten nach links und fahren über eine steile, breite Rinne ins Langgrubtal ab. (Bei guter Schneelage kann man auch über die steile Rinne, die direkt vom Bildstöckljoch abfällt, abfahren.)
Anschließend geht es über den Anstiegsweg hinunter zum Parkplatz in Kurzras.


Höhenunterschied: 1500 hm 
Gesamtzeit: 4 bis 5 Stunden
Hangrichtung: Ost/Süd
Wanderkarte: Tabacco 04 Schnalstal-Naturns, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Naturns - Schnalstal - Kurzras im Schnalstal
Von Naturns geht es ins Schnalstal bis Kurzras, Parkplatz an der Talstation der Schnalser Gletscherbahn.

Touren in der Umgebung: Bergtouren/Skitouren im Schnalstal

Durch das Langgrubtal geht es auf das Langgrubjoch (Bildmitte)
Der Tag bricht an
Über die schönen Hänge des Langgrubtals ...
... geht es ins Langgrubjoch (3017 m) links im Bild
Über eine Senke erreichen wir die Westseite des Bergkamms ...
... und ziehen nach Norden - unser Ziel ganz hinten
Aufstieg über sanftes Gelände ...
... und in aller Einsamkeit
Blick auf Saldurspitze und Matscher Berge
Durch eine große Mulde erreichen wir links den Kamm ...
... und ziehen rechterhand ...
... zum nun nahen Gipfel
Blick ins Matscher Tal
Die letzen Meter zum Gipfel der Südlichen Schwemserspitze
Bildstöckljochspitze, Lazaunspitze, Saldurspitze, Lagaunspitze
Abfahrt über den Gipfelhang
Aufstieg durch die schmale Rinne (links) kurz vor dem Bildstöckljoch
So gelangen wir wieder auf die Schnalser Seite
Abfahrt über eine breite, steile Rinne ins Langgrubtal
Im Mittelteil der Rinne
Pelzanemonen im Talkessel

Sonntag, 9. April 2017

Bildstöckljochspitze, 3270 m und Schwemser Spitze, 3459 m

Anspruchsvolle Runde im Schnalstal: Bildstöckljochspitze - Schwemser Spitze

Bildstöckljochspitze, 3270 m
Blick vom Gipfel über die Matscher Berge zur Ortlergruppe
Weißkugelblick von der Schwemser Spitze aus; rechts die Langtauferer Spitze
Blick über Aufstiegs- und Abfahrtsrinne

In Kurzras im Schnalstal (2011) geht es los. Ich folge anfangs der Lazaunpiste, dann der Rodelbahn bis zu ihrer äußersten Rechtsschleife (Baumgrenze) und steige dann geradewegs empor ins Langgrubtal. Über einen kurzen Steilhang erreiche ich eine kleine Brücke und schließlich den flachen Talboden. Hier ziehe ich nach Westen, halte mich rechts und spitze links eines auffallenden Felskopfes durch die steile Mulde aufwärts. Nun steige ich den langen Hang bis ca. zur Hälfte empor und quere dann nach links in die breite, steile Rinne, die vom Bildstöckljoch ins Tal fällt. Über diese geht es hinauf in einen Sattel (ca. 3100 m) rechts des Bildstöckljochs, in Spitzkehren nach Norden und zuletzt über den breiten Grat hinauf zur Bildstöckljochspitze (3270 m). Hier mache ich eine kurze Rast, blicke über die herrliche Berglandschaft und folge dem Grat weiter, der zur Südlichen Schwemserspitze führt. Kurz vor dem Gipfel ziehe ich die Felle von den Skiern und fahre durch eine sehr steile, schmale Rinne auf den Schwemser Ferner ab. Nun ziehe ich in das breite Gletscherbecken und steige an dessen Ende rechts - anfangs steil, dann flacher - hinauf in einen Sattel (3270 m). Hier deponiere ich meine Skier und gelange über den - heuer aperen - steilen Gipfelhang auf den höchsten Punkt der Schwemser Spitze (3459 m).
Der Blick von hier reicht weit: Matscher Berge, Langtauferer Berge, Wildspitze, Simliaun und Zuckerhütl.
Anschließend geht es über die schönen Firnhänge hinunter zum Parkplatz in Kurzras.

Tipp: Skitour auf die Schwemser Spitze

Höhenunterschied: 1550 hm 
Gesamtzeit:  4 bis 5 Stunden
Hangrichtung: alle Expositionen
Wanderkarte: Tabacco 04 Schnalstal-Naturns, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Naturns - Schnalstal - Kurzras im Schnalstal
Von Naturns geht es ins Schnalstal bis Kurzras, Parkplatz an der Talstation der Schnalser Gletscherbahn.

Touren in der Umgebung: Bergtouren/Skitouren im Schnalstal

Aufstieg von der Lazaunpiste ins Langgrubtal - Bildstöckljochspitze (rechts) und Schwemser (Bildmitte) im Morgenlicht
Anfangs geht es über den flachen Talboden, dann nach Westen (rechts)
Blick auf die Grawand
Ein herrliches Gebiet für Frühjahrstouren
Blick vom Hang in die breite Aufstiegsrinne; Bildmitte Bildstöckljochspitz
Am Sattel (ca. 3100 m) mit Blick in die Aufstiegsrinne
Die Königsspitze (rechts hinten) in der Ferne
Lagaunspitze, Saldurspitze und Lazaunspitze
Blick vom Sattel zum Skigebiet und auf die Ötztaler Berge
Zwei Skitourengeher sind ebenfalls im Sattel oberhalb der Rinne angekommen
Blick auf die nahe Schwemser Spitze
Von der Bildstöckljochspitze (Bildmitte) gelange ich über den Grat bis zu einer  ...
... sehr steilen, schmalen Rinne; über diese fahre ich ab
Aufstieg über den heuer aperen Gipfelhang der Schwemser Spitze ...
... zum Gipfel mit Minikreuz
Gipfelblick nach Kurzras ...
... und hin zur Abfahrtsrinne

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...